Back to top

Über 20 Prozent höhere Webradio-Nutzung in Zeiten von Corona

16.04.2020

Die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (agma) nahm aufgrund der momentanen Ausnahmesituation eine Sonderauswertung zur Leistungswertentwicklung von Radio- und Audioangeboten vor. Die Analyse weist einen deutlichen „Corona-Effekt“ in der Online-Audio-Nutzung auf. So erzielt die Gattung Radio/Audio mit den aktuell ausgewerteten Leistungsdaten von 1.175 Channels einen deutlichen Anstieg der Nutzung bei jeglicher Angebotsform.

Online-Audio-Sessions-1-Quartal-2020 01

Im März 2020 wurden die untersuchten Angebote rund 450 Millionen Mal gehört. Dies entspricht einer Steigerung der Sessions um 20,5 Prozent im Vergleich zum Vormonat Februar. Für den Leistungswert „Hörstunde“ bedeutet dies einen Zuwachs von 20,4 Prozent im Hörvolumen von Februar auf März. Die aktuelle Lebenssituation durch die Corona-Pandemie hatte im März zudem eine vermehrte Nutzung von Simulcast-Angeboten und Web-Only-Angeboten im Vergleich zum Februar zur Folge.

Online-Audio-Hörstunden-1-Quartal-2020 02

Es handelt sich bei den prozentualen Werten jeweils um die totale Veränderung der Channels in Summe und nicht um Durchschnittswerte. Basis der Sonderauswertung bildeten alle bis einschließlich März 2020 vorliegenden Logfiles der an der ma IP Audio teilnehmenden Publisher/Channels Diese Sonderanalyse ist ein Vorgriff auf die Veröffentlichung aller Ergebnisse des ersten Quartals, die offiziell zur ma 2020 IP Audio II am 3. Juni 2020 erfolgt.

Hinweis: Die abschließende inhaltliche Prüfung und damit auch die ggf. verbundenen Nachlieferungen und/oder nötigen Korrekturen einzelner Publisher/Channels sind in den vorliegenden Daten noch nicht erfolgt.

Ansprechpartner

Johannes Leibiger

Senior Referent Medienwirtschaft