Back to top

Reichweiten der deutschen Radio- und Audioportale (Januar bis März 2017)

14.06.2017

Die privaten Radio- und Audioportale in Deutschland haben im durchschnittlichen Monat Januar bis März 2017 eine gemeinsame Nettoreichweite von insgesamt 8,45 Millionen Menschen in Deutschland erreicht. Das geht aus der von der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF) veröffentlichten Markt-Media-Studie digital facts 2017-03 hervor, welche die Daten der /taxonomy/term/327 und der /taxonomy/term/450 zusammenführt. Damit erreichten die in dieser Auswertung erfassten Radio-/Audioportale 12,1 Prozent aller Onliner ab 10 Jahren in Deutschland, obwohl die zusätzlichen Gesamtreichweiten von Webradio darin noch nicht erfasst sind. Ebenfalls nicht enthalten sind in diesen Werten die Reichweiten weiterer Audioportale (z. B. Spotify) und die Reichweiten öffentlich-rechtlicher Angebote.

Antenne Bayern, Hit Radio FFH und bigFM liegen in der bundesweiten Auswertung für Januar bis März 2017 bei den Radioangeboten an der Spitze. Für lokale, regionale und landesweite Radiosender sind die Marktanteile dieser bundesweiten Auswertung nur begrenzt aussagekräftig, da diese vor allem in ihren Verbreitungsgebieten mit hohen Nutzerzahlen punkten können.

Bei den Webradio- und Audioportalen konnte radio.de mit 2,41 Millionen die meisten Unique User verbuchen, gefolgt vom Universal Music Netzwerk mit 0,67 Millionen und laut.de (0,63 Mio.).

Auch für die Internetportale deutscher Fernsehsender und die Vermarkter hat die AGOF Reichweitenzahlen ermittelt.

Daten zur /taxonomy/term/73 werden seit Juli 2014 monatlich von der IVW veröffentlicht. Außerdem werden Daten zur Nutzung der Audioangebote auch in der ma IP Audio veröffentlicht.

Reichweiten der deutschen Radio- und Audioportale (Dezember 2016 - Februar 2017)

Ansprechpartner

Frank Giersberg

Geschäftsführer / Kaufmännischer Leiter