Back to top

VPRT-Hörfunk fordert Masterplan für das Radio

16.06.2007

Anlässlich des 23. Hessischen Gesprächsforums Medien hat der VPRT-Vizepräsident und Vorsitzende des Fachbereichs Hörfunk, Hans-Dieter Hillmoth, ein "Gesamtszenario Digitale Terrestrik" gefordert.

Frankfurt, 8. Mai 2006: Hörfunk-Verbände und Staatskanzleien, Landesmedienanstalten und Radiosender müssten umgehend gemeinsam formulieren, wie Radio in der analogen und digitalen Zukunft zu empfangen sein wird: "Wenn wir es nicht tun, machen es andere für uns", so Hillmoth.

Angesichts zahlreicher neuer Übertragungsstandards und -wege (u. a. DMB und DVB-H für das Handy) müssten Länder und Radio-Anbieter gemeinsam ein "Gesamtszenario Digitale Terrestrik" planen und dabei sicherstellen, dass auch das landesweite, regionale und lokale Radio hier eine Zukunft habe. Die Nähe des Radios zum Bürger dürfe nicht durch die zusätzlich national orientierten Angebote verdrängt und gefährdet werden. Statt dessen sollten sie sinnvoll ergänzt werden.

Ansprechpartner

René Böhnke

Senior Referent Medientechnologie & IT